Gegenstand der Evaluierung arbeitsbedingter psychischer Belastungen sind ausschließlich die Bedingungen/Verhältnisse, unter denen Arbeit stattfindet. Es geht nicht um die Messung von Arbeitszufriedenheit, Burn-out, Leistung, Stress oder ähnliches.

Seit Jänner 2013 ist die Novelle des ASchG in Kraft getreten. Dabei wird die Verpflichtung des Arbeitgebers zur Evaluierung arbeitsbedingter psychischer Belastungen ausdrücklich betont. Der Nutzen dieser gesetzlichen Vorgabe liegt klar auf der Hand:

 Einbezug des Menschen in den bisher techniklastigen Arbeitnehmerschutz
 Wirtschaftlicher Erfolg
 Optimierung der Organisation der Arbeit
 Stärkere Bindung der MitarbeiterInnen an das Unternehmen
 Geringere Ausfallzeiten und Erhaltung der Arbeitsfähigkeit
 Verbesserung des Betriebsklimas
 Entlastung des Tagesgeschäftes….

Unter Einbeziehung der Sicherheitsfachkraft, dem Betriebsrat, etc., begleiten wir Sie durch den ganzen Evaluierungsprozess, und führen gemeinsam mit Ihnen die Abschlussdokumentation durch.

Die ALU-Stiftung ist seit über 20 Jahren durch Ihre langjährige Stiftungsarbeit, Ansprechpartner für Unternehmen als auch für ArbeitnehmerInnen.

Kontaktperson: Thomas Lixl

Psychologischer Berater Tel: 0664 403 90 23
Sicherheitsvertrauensperson Mail: lixl.t@alu-stiftung.at
Betrieblicher Stresspräventionsmoderator www.alu-stiftung.at

Der Preis richtet sich nach der Betriebsgröße und kann daher nur nach einem Erstgespräch beantwortet werden.